Wichtige Versicherung für Bauunternehmen: Maschinenversicherung

Jedes Unternehmen das auf dem Bausektor tätig ist, muss einen entsprechenden Maschinenpark zur Verfügung haben um alle eingehenden Aufträge zeitnah und kostengünstig ausführen zu können. Baumaschinen kosten Geld. Zwar besteht in der heutigen Zeit auch die Möglichkeit Arbeitsgeräte auszuleihen, doch die Anschaffung eigener Maschinen hat durchaus seine Vorteile. Sowohl die Anschaffung dieser Geräte bzw. die laufenden Instandhaltungskosten sind ein erheblicher Kostenfaktor in der Firmenbilanz. Umso wichtiger ist es für ein Bauunternehmen das Risiko eines Verlustes durch Beschädigung oder Diebstahl zu minimieren oder am Besten ganz auszuschließen. Eine rechtzeitig abgeschlossene Maschinenversicherung schafft hier Abhilfe.

Das Risiko ist allgegenwärtig
Passieren kann auf dem Bau gar viel. Die Liste der möglichen Schadensfälle ist sehr vielfältig. Sie reicht über den umgekippten Kran, den Bagger der aufgrund eines technischen Fehlers in Brand gerät, bis hin zum gestohlenen Radlader oder LKW. Ohne eine entsprechende Versicherung können die finanziellen Folgen sogar existenzgefährdend für das jeweilige Unternehmen sein.

Gefahr der Unterversicherung
Egal ob es sich um neuwertige oder auch gebrauchte Maschinen handelt, beim Abschluss einer Maschinenversicherung sollte immer eine ausreichende Versicherungssumme geachtet werden. Eine Unterdeckung führt in der Regel bei Eintritt eines Schadens zu einer deutlichen Kürzung des Erstattungsbetrages. Die Versicherung kürzt in diesem Fall die Zahlung prozentual zur bestehenden Versicherungssumme.

In der Praxis kommt eine Unterdeckung sehr häufig vor. Oft spielen hier finanzielle Gesichtspunkte eine große Rolle, denn der Beitrag soll möglichst niedrig gehalten werden. Ein Beispiel das die Problematik verdeutlicht: der Neupreis einer Maschine wird nach Abzug eines Rabattes angesetzt. Fällt bei der Wiederbeschaffung aus irgendwelchen Gründen kein erneuter Rabatt mehr an liegt eine Unterdeckung vor. Es muss ganz klar festgestellt werden, die Auswahl einer ausreichenden Versicherungssumme liegt komplett in der Verantwortung des Versicherungsnehmers. Er legt bei Abschluss die Versicherungssumme verbindlich fest.

Auf die Bedingungen der Versicherer achten
Besteht eine Maschinenversicherung für Fahrzeuge, so sind diese im Regelfall gegen Zerstörung, Beschädigung und Diebstahl versichert. Bei einem Totalschaden oder Totalverlust wird der jeweilige Zeitwert in Ansatz gebracht und erstattet. Bei der Ermittlung des Zeitwertes spielt auch der Pflegezustand des Arbeitsgerätes eine wichtige Rolle. Viele Versicherer bieten den Versicherungsnehmern die Möglichkeit eine Zeitwertfestschreibung im Vorfeld festzuschreiben. Mit dieser Regelung werden klare Aussagen getroffen und es gibt später keine Irritationen. Auch Bergungskosten sollten in der Police mit enthalten sein. Oft entstehen durch die Bergung einer Maschinen noch einmal zusätzlich hohe Kosten.

Fazit:
Der Maschinenpark eines Unternehmens stellt einen hohen Wert dar. Eine entsprechende Maschinenversicherung ist von erheblicher Bedeutung. Um die Beiträge hierfür möglichst niedrig zu halten sollten immer mehrere Angebote von unabhängigen Versicherungsmaklern eingeholt werden.

Daniel Autor

Keine Beschreibung. Bitte aktualisiere dein Profil.

Zeige alle Beiträge vonDaniel